Gesunde Tiere – Gesunde Menschen – Gesunde Umwelt

Région Centrale / Fazao-Malfakassa Park

Unterstützung von bäuerlichen Initiativen (Projekt PAIP Phase II)

 

Hintergrund

Durch die politischen Umstürze Anfangs der 1990er Jahre im Togo, verloren viele Menschen ihren Wohnort und den Zugriff auf die Ressourcen, die ihnen Nahrung und ein kleines Einkommen eingebracht hatten. In der Not begannen sie im Fazao-Malfakassa Waldes mit Wilderei und der illegalen Sammlung von Wildhonig. Dadurch kam es immer wieder zu Konflikten mit der Regierung.

 

Projekt

Das Projekt von VSF-Suisse diente dazu den Bewohnern von 18 Dörfern rund um den Fazao-Malfakassa Nationalpark, alternative Aktivitäten zur Einkommenserzielung aufzuzeigen: Es wurden Bauernverbände gegründet, durch die die Bauern ihre Interessen bündeln konnten. Durch Viehzucht, Gemüseanbau und Bienenzucht können sie Nahrungsmittel produzieren und diese vermarkten. Damit sind sie nicht mehr auf die Ressourcen des Parks angewiesen und das geschützte Ökosystem wird entlastet. Die Begünstigten lernten zudem die natürlichen Ressourcen zu schützen. Baumschulen werden aufgebaut, die Bevölkerung im Bereich der nachhaltigen Nutzung und Verwaltung von natürlichen Ressourcen sensibilisiert, Dorfkomitees gegründet und die Zusammenarbeit mit der Parkbehörde gefördert.

 

Nach Projektende konnte eine positive Bilanz gezogen werden. Die gesteckten Ziele wurden erreicht und die begünstigten Dorfbewohner haben gelernt, mit dem Nationalpark im Einklang zu leben. Sie schätzen und schützen das Parkgebiet und konnten mit ihren neuen einkommensgenerierenden Aktivitäten – welche die Parkressourcen unangetastet lassen – sogar ihre Lebensqualität verbessern. Selbst nach dem Rückzug von VSF-Suisse aus den betroffenen Dörfern trägt das Projekt weiterhin Früchte, denn die zurückgezahlten Mikrokredite werden immer wieder für neue Begünstigte freigegeben. Die von VSF-Suisse ausgebildeten Tiergesundheitshelfer arbeiten mit den örtlichen privaten Tierärzten zusammen um weiterhin die Gesundheit der Tiere überwachen.

 

Finanziert durch

Kanton Bern, Kanton Zürich, Paul Schiller Stiftung, Margarethe und Rudolf Gsell-Stiftung, Tierärztlicher Notfalldienst Bern, Gemeinde Bottmingen, Bazar Louxembourg, Impfen für Afrika

     

Ziele

Nachhaltige Verbesserung der Lebensgrundlagen und Stärkung der Gemeinschaft der Kleinbauernfamilien ausserhalb des Nationalparks Fazao-Malfakassa durch:

  • Stärkung der institutionellen Kapazitäten der bäuerlichen Organisationen

  • Unterstützung der Bauern bei einkommensfördernden Massnahmen und bei der Verwaltung von Mikrokrediten

  • Sensibilisierung der Bevölkerung rund um das Thema Naturschutz

  • Stärkung der Kapazitäten der Tiergesundheitshelfer

     

 Bilanz

  • In 18 Dörfern um den Nationalpark Fazao-Malfakassa gibt es heute 103 Bauernorganisationen mit 1020 Mitgliedern

  • Über 75 Züchter halten ca. 570 Schweine, Schafe, Ziegen, Geflügel und Agoutis

  • 36 Bienenstöcke lieferten 84kg Honig in zwei Jahren

  • Ca. 434 Begünstigte profitierten von 13‘108 CHF, die in den Bereichen Dünger, Gemüseanbau, Herstellung von Maniokmehl und Mikrokrediten zur Anlegung von Getreidevorräten investiert worden sind

  • 2‘500 Personen wurden zum Thema Umweltschutz und Lobbying sensibilisiert und 1950 Jungbäume wurden gepflanzt

  • 36 Tiergesundheitshelfer impften 57‘318 Hühner und 31‘973 Kleintiere in 50 Dörfern

 

 

Projektübersicht

Projektdauer

Start: 01.01.2010
Ende: 31.12.2011
23Monate

Budget

CHF 289'947

Projektgebiet

, Région Centrale / Fazao-Malfakassa Park